Er lebt, aber er muss noch geboren werden. Irritiert stehen die Bürger, die alles wissen und nichts begreifen, vor Kaspar Hauser. Im Nürnberger Frühjahr 1828 tauchte er erstmals auf – manche Quellen sagen bedeutungsvoll: an Pfingsten. Aus der Isolationshaft eines Kellerlochs soll der Jugendliche geflohen sein, ist weder des aufrechten Gangs noch der Sprache mächtig....