BUG 11 C Sanne Peper

Jakop Ahlbom

Deutsche Erstaufführung
Niederländisch mit deutschen Übertiteln

Agnes ist eine geschiedene Frau, die sich in einem kahlen Motelzimmer vor ihrem gewalttätigen Exmann versteckt hält. Sie sehnt sich nach Liebe und Zärtlichkeit. Über eine Freundin kommt sie in Kontakt mit Peter, einem bescheidenen und sensiblen Mann, der ihr Liebe und Schutz bietet. Er zieht zu ihr und entdeckt dann, dass ihr Motelzimmer von Ungeziefer befallen ist. Sein Ekel nimmt langsam obsessive Formen an: Er verdächtigt die Außenwelt einer Verschwörung, und das Paar isoliert sich immer mehr. Peter fängt an, sich in seinem Wahn zu verlieren und zieht Agnes mit in eine Spirale von Angst und Misstrauen. Bug ist ein Psychothriller des amerikanischen Autors Tracy Letts über zwei verlorene, verletzte Seelen. In ihrer Unfähigkeit zu leben, klammern sie sich aneinander fest. Und darin sind sie maßlos.

Der Theatermacher Jakop Ahlbom hat in den vergangenen zehn Jahren einen ganz eigenen Theaterstil entwickelt, in dem er Theater, Pantomime, Tanz, Musik und Illusionskunst zu einer einzigartigen Theatersprache vereinigt. Beim Go West Festival 2012 wurde seine Produktion Vielfalt vom Oldenburger Publikum bejubelt.
Regie: Jakop Ahlbom
Text: Tracy Letts
Regieassistenz: Merel Smitt
Dramaturgie: Judith Wendel
Mit: Tamar van den Dop, Bram Coopmans, Sofieke de Kater, Reinier Schimmel/Luc van Esch und Rutger Kroon
Musik: Alamo Race Track
Bühnenbildentwurf: Catharina Scholten
Ausführung Bühnenbild: Remco Gianotten
Licht: Yuri Schreuders
Technik: Marcel Slagter, Allard Vonk
Produktion: Janneke den Engelsen
Produzent: Wilma Kuite/Alles voor de Kunsten

So 9. März um 20 Uhr | Kleines Haus | Kurzeinführung um 19.30 Uhr