Finale_promo_01_quer

 

von Guy Weizman and Roni Haver

»Tänzerisch hat Weizman noch mal alles in die Waagschale geworfen, was die Kraft, die Physis und das Ausdrucksvermögen der Tänzer hergibt – eine frenetisch bejubelte Uraufführung.« (Nordwest Zeitung)

Sieben Jahre Tanzcompagnie Oldenburg, vier davon mit Guy Weizman als Choreographer in Residence. Grund genug für den Choreografen und seine Partnerin Roni Haver mit einem Trommelwirbel Abschied zu nehmen.
Abschiede sind eine Zeit des Sich-Erinnerns und Wertschätzens. Jeder Abschied sei ein kleiner Tod, sagt man. Aber jedes Ende ist auch ein Anfang und dem wohnt ja bekanntlich immer ein Zauber inne.
Existenzielle Übergänge wie das Verlassen einer Stadt lösen oft große Gefühle aus, das ist im wirklichen Leben so und im Theater erst recht. Um sich neuen Herausforderungen zuzuwenden, muss so mancher über seinen Schatten springen. Und das kann gefährlich werden.
Es sind solche Überlegungen, die die Choreografen auf die Idee gebracht haben, sich ihrer neuen Kreation auf eher ungewöhnliche Weise zu nähern. Drei ebenso raue wie faszinierende Zirkusakrobaten werden in Finale Grande als Gäste an der Seite von fünf Tänzerinnen und Tänzern der Tanzcompagnie Oldenburg stehen. Sie werden miteinander spielen und sich gegenseitig herausfordern, tänzerisch und akrobatisch. Und am Ende wird vielleicht jeder Dinge tun, die er sich vorher nicht zugetraut hätte.

Choreografie: Guy Weizman and Roni Haver
Bühne: Ascon de Nijs
Kostüme: Slavna Martinovic
Lichtdesign: Sophie Thyssen, Wil Frikken, Alex Fleischer
Tanz: Angela Herenda de Kroo, Tijana Prendovic, Rober Gomez, Marin Lemic, Mattia De Salve
Zirkusartisten (Sisters): Valia Beauvieux, Mikkel Hobitz Filtenborg, Pablo Rada Moniz

So 9. März um 15 Uhr | Großes Haus | Kurzeinführung um 14.30 Uhr