Vom 6. Bis 9. März 2014 veranstaltet das Oldenburgische Staatstheater zum vierten Mal Go West – Theater aus Flandern und den Niederlanden.

Die vielen Koproduktionen und Zusammenarbeiten mit flämisch/niederländischen Künstlern in dem diesjährigen Programm zeigen, wie intensiv der Austausch mit der Theaterszene in den beiden Ländern während der letzten sieben Jahre geworden ist.

Das Profil des Festivals wird vor allem dadurch geprägt, dass in wenigen intensiven Tagen die beeindruckend große Bandbreite der Theaterszene unserer Nachbarländer zu erleben ist. Neben zahlreichen neuen Gästen werden auch alte Bekannte zurückkehren. Beim letzten Go West Festival lernten sich Ulrike Quade und der Oldenburger Hausautor Marc Becker kennen – aus dieser Begegnung ist die Zusammenarbeit für ihre neue Produktion Munch und Van Gogh - Der Schrei der Sonnenblume entstanden, die während des Festivals ihre Deutschsprachige Erstaufführung erleben wird.

Go West bietet auch in Deutschland noch wenig bekannten Gruppen eine Plattform. In diesem Jahr stellen sich PIPS:lab und die Musiktheatergruppe Braakland vor: Beide Gruppen zeichnen sich dadurch aus, dass sie keiner klassischen Sparte zuzuordnen sind – ein Charakteristikum, das sie mit vielen der beim Festival auftretenden Gruppen gemeinsam haben.

 

In diesem Jahr wird Go West erstmalig in Form dieses Blogs kontinuierlich journalistisch begleitet.

Denn den Festivalmachern ist es wichtig, die Begeisterung und Inspiration, die sie durch den Austausch mit den niederländischen und belgischen Theaterkollegen erfahren, auch über Oldenburg hinaus zu teilen. Dazu hat sich ein Blogger-Team aus Theaterkritikern in der Ausbildung (Volontäre, Studenten) zusammengefunden, dem die Journalisten Jens Fischer (taz, nachtkritik, Die Deutsche Bühne) und Simon van den Berg (Het Parool, TM-Theatermaker, theaterkrant) als Mentoren zur Seite stehen.

Kritiken, Künstlerporträts und Hintergrundberichte werden hier und auch als Festivalzeitung veröffentlicht und stehen somit natürlich auch den Festivalbesuchern zur Vor- oder Nachbereitung der Aufführungsbesuche zur Verfügung.

 

 

Go West wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von: Königreich Niederlande